Dating seiten Herne jamoneros online dating


31-Dec-2017 00:35

Wie ernst die Herzinfarkt-Gefahr zu nehmen ist, unterstreichen statistische Berechnungen, wonach 75 % der Betroffenen irgendwann einem Herzinfarkt erliegen, was weit über den Bundesdurchschnitt hinausgeht. Ich bin Herzpatientin, 79 Jahre, (mein Schrittmacher arbeitet 99,8 %) und habe Luftknappheit (wahrscheinlich COPD); bin aber auch Diabetikerin (Metformin 100 2x tägl.). Ohne Namen aus Lüneburger Heide (): Ich habe seit langem, besonders nach ca. Gehen, meist am nächsten Tag, Schmerzen und Brennen in den Waden und Füßen – teilweise unerträglich, und selbst Tramal-Tropfen helfen nicht. Habe Angst und Panikattacken, dass es wieder passieren könnte. Am Tage spüre ich fast nichts, ich meine, weil ich beschäftigt bin. Ich wäre glücklich, wenn man nach so vielen Jahren des Schmerzes und in meinem Alter (74 Jahre) eine Lösung finden würde. aus Niederndodeleben (): Ich habe Schmerzen in den Waden beim Gehen. Manuela aus Quickborn (): Ich habe seit zwei Jahren ständig Schmerzen im rechten Bein, bis in die Zehenspitzen, mit Taubheitsgefühl. Keiner von den Ärzten hatte mir gesagt, dass es mit dem Herz zu tun haben könnte, obwohl ich schon in dieser Zeit dreimal mit Verdacht auf Herzinfarkt ins Krankenhaus kam. aus Castrop-Rauxel (): Habe auch Schmerzen, aber nur im linken Bein. Durch eine Thrombose im Bein werden gelöste Blutgerinnsel nach oben geschwemmt und bleiben in der Lunge hängen. Hatte aber eben vorher keine Schmerzen, Schwellung oder Verfärbung am Bein, was eigentlich darauf hindeuten sollte. Nach etwa 10 Schritten wurden ohne mein Zutun die Schritte zu Tippelschritten und ich drohte einzuknicken. Ich werde trotzdem in dieser Sache einen Facharzt aufsuchen.Wer unter Arteriosklerose bedingten Schmerzen in den Beinen leidet, sollte die Beschwerden unbedingt in der Sprechstunde erwähnen und auf keinen Fall als unveränderlichen Bestandteil des Älterwerdens ansehen, was leider immer noch viel zu oft der Fall ist. Uricchio aus Augsburg (): Danke für diese Informationen!!! Neurologische Untersuchungen sind schon erfolgt, nur für Therapie hatte man keine Zeit – Namen des Prof. Eine PVI wegen Vorhofflimmern wurde 2012 erfolgreich durchgeführt. aus Neumünster (): Ich habe seit 2,5 Jahren Bluthochdruck und Vorhofflimmern, dazu noch Angst- und Panikattacken. Ich hatte vor Jahren Nekrose in beiden Kniegelenken. aus Ratingen (): Brauche Hilfe wegen sehr starker Schmerzen in den Beinen. Stattdessen werde ich wie ein Versuchskaninchen behandelt! aus Schwarzenberg Erzgebirge (): Es hat mir sehr geholfen und ich werde es gleich morgen mit meinem Hausarzt besprechen. aus München (): Ich bekomme, vor allem morgens in der Früh, relativ oft starre „Schmerzbeine“. Ich bin über 70, ich bin 165 cm groß und wiege 65 kg. Werde mit meinem Arzt sprechen, ob das auch vom Herzen kommt. aus Keltern (): Habe wenig Bewegung, sitze viel, habe Stress mit der Frau. Das Herz pumpt sich dann regelrecht tot, wenn das nicht beizeiten erkannt wird. Dafür fühlt man sich nur noch matt, Atemenge bis zur Luftnot, konnte kaum noch Treppen steigen und max. Ist dritthäufigste Todesursache nach Herzinfarkt oder Gehirnschlag, wird aber leider oft nicht erkannt. aus Leinfelden-Echterdingen (): Inzwischen geht der Jürgen sofort zum Hausarzt. Heute Blutdruck 150 zu 80, obwohl er bisher bei 100 oder 110 lag. Ich konnte gerade noch einen Holzpfosten erreichen und mich festhalten. Simone aus Rhauderfehn (): Seit langem habe ich hin und wieder Schmerzen in den Beinen.Was soll man denn da noch machen, vielleicht sollten sich beide mal zusammen an einen Tisch setzen. Um den Schmerz zu beschreiben, müsste ich sagen, so ich den Fuß bewege, merke ich ein Ziehen/leichter Schmerz, im oberen Bereich des Fußes. Rauche nicht, habe relativ viel Bewegung, mache 1 x wöchentlich Gymnastik, niederen Blutdruck, kein Übergewicht, Alter 72 Jahre. aus Ziesar (): Das Thema ist sehr gut erläutert, habe z. ähnliche Probleme - aber Abhilfe schafft eine OP am Oberschenkel (Stent einsetzen). Schulmedizinisch ist da offenbar überhaupt nichts zu machen. Jedoch, wenn ich das meinem Arzt erzähle, heißt es - was wollen Sie, so schlimm ist es doch nicht - !!! aus Saarlouis (): Leide selbst seit längerem an einer Herzschwäche und habe dabei Muskelschmerzen, die vom oberen Beckenrand mit einem stechenden Schmerz in die Oberschenkel ausstrahlen. Der Beitrag hat mich aber wachgerüttelt und dafür möchte ich "Dankeschön" sagen, denn meine Beschwerden sind ernster als ich erst dachte. Bekommen hatte ich Simvastatin und Ass, dann bestand ich auf das Medikament Sortis von Pfizer mein Cholesterin ging etwas nach unten und die Schmerzen sind weg. Danke Ohne Namen (): Sehr, es unterstützt mich sehr den richtigen Weg für mich zu suchen. aus Duisburg (): War sehr hilfreich, werde unverzüglich meinen Hausarzt aufsuchen, um die schmerzenden Beine untersuchen zu lassen.Könnte ja auch was sein, was beide Sachbereiche betrifft. Norbert aus Berlin-Staaken (): Bei mir hat sich dieses leider 2010 bemerkbar gemacht. Ich habe keinen Schmerz in Wade, Ferse oder im Oberschenkel. Würde mich freuen, den Artikel als E-Mail per PDF zu erhalten. aus Bad Staffelstein (): Herz ist in Ordnung, dennoch möchte ich mich bereits einer höheren Altersklasse angehörig informieren und Vorsorge betreiben. Juan Calle-Rios aus Duesseldorf (): Sehr sachlich und hilfreich. aus Bederkesa (): Ich weiß nicht, ob ich richtig bin? Ich vertraue daher auf die Akupunktur und hoffe, dass sie am Ende etwas bringt. Ich hoffe, daß das nicht mit dem Herzen zu tun hat. die Muskeln des linken Oberschenkels sind umfänglich um einige Zentimeter geringer als die Muskeln des rechten Oberschenkels. aus Berlin (): Für mich als Patientin ein ganz besonders hilfreicher Aspekt. Ohne Namen (): Es wird wieder deutlich gemacht, wie schnell ein weiterer Herzinfarkt folgen kann!!! Ich habe Diabetes und immer Schmerzen in den Beinen. Schade, dass die Wartezeit bei solchen Ärzten immer so lange ist. Wilhelm Biehler aus Sulzberg (): Ein sehr guter, leicht verständlicher Eintrag, der bei mir einige Unklarheiten ausgeräumt hat. Manfred Liepe aus Erding (): Worin unterscheiden sich die Schmerzen im Bein bezüglich zum Auftreten Herzinfarkt und Muskelschmerzen bezüglich Muskelkater? Roland aus Aleksandrow/Lodcz, Polen (): Ich fand die Informationen zu den Schmerzen in den Beinen, die einen Herzinfarkt verursachen können, sehr informativ. BM aus Berlin (): Jeden Morgen vor dem Aufstehen 3 x 15 x die Zehen so weit wie möglich nach vorn und dann zum Schienbein ziehen und natürlich danach ca. Ich mache das schon 20 Jahre und werde in diesem Monat 66 Jahre und habe keine Probleme mit der Durchblutung laut Gefäßchirurgen. aus Kosta / Schweden (): Danke für die erläuternden Hinweise.Von den unterschiedlichen Ärzten hört man reichlich gute Vorschläge, doch richtig helfen kann keiner oder sie wissen sich keinen Rat. 4 Monaten habe ich noch Stechen in der linken Brust bekommen, nach ärztlicher Untersuchung ist jedoch alles in Ordnung mit dem Herz, bis auf die üblichen altersbedingten Sachen. (42 Jahre) aus Bremervörde (): Ich habe immer Schmerzen im rechten Bein nur wenn ich zu Fuß unterwegs bin. aus Bad Vilbel (): Sehr geehrte Damen und Herren, ein sehr guter Beitrag, jedoch finde ich nicht einen für mich 100 % passenden Absatz, weil auf den Schmerz in den Waden hingewiesen wird. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Die Ärzte hier nehmen dich nicht ernst, erst wenn das Kind in Brunnen gefallen ist. Die Ärztin habe ich gewechselt, denn ich finde, das geht gar nicht. aus Trossingen (): Ich werde mich unverzüglich bei meinem Hausarzt vorstellen! Danach konnte ich in gewohnter Manier den halbstündigen, sportlichen Abendspaziergang problemlos wieder absolvieren. Der Druck ist vor allem im linken Bein so stark, dass es zeitweise zu einer Gehbehinderung führt. Ich möchte gerne wissen, ob der Druck auf geschädigte Nerven zurückzuführen ist. Auffällig ist, dass dann, wenn der Nerv von der Nadel getroffen wird, ein "Stromstoß" durch den ganzen Körper geht. Auf alle Fälle spreche ich mit meinem Arzt darüber. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Ihre Deutsche Herzstiftung Theodore Heusbourg aus Longchamps Bertogne, Belgien (): Sehr hilfreich. aus Mossautal (): Da ich an Bluthochdruck leide und des Öfteren an den Beinen schmerzen habe, gehe ich davon aus, dass ich an Herzinfarkt belaststet bin. Und wie gut es mir heute geht, wird jeder merken der sein Suchtverhalten umstellt. Danke auch den Beiträgen der Deutschen Herzstiftung. Habe 20 kg zugenommen, und ich weiß mir keinen Rat mehr. aus Berlin (): Zufall, gerade mit der Veröffentlichung dieses Beitrages habe ich einen Arzttermin diesbezüglich.Der Lungenarzt kann mir auch nicht sagen, was es mit der Luftnot auf sich hat, meint nur, es ist das Herz, der andere sagt aber, es ist die Lunge. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Wenn ich nach längerer zeit aufstehe (liegen oder sitzen), habe ich in dem (den) Fuß/Füßen stechende schmerzen. Dies habe ich seit 3 Wochen mit anderer Ernährung und Nichtrauchen geändert. Das rauchen hatte ich bereits zum eingestellt, obwohl ich nie ein starker Raucher war. So war es beim Infarkt auch, hatte 2 Jahre vor Infarkt Probleme keiner hat das erkannt. Mein Hausarzt war derjenige, der mich immer zu den Spezialisten überwiesen hat, aber keiner hatte reagiert. (): Und schon bin ich morgen () bei meinem Hausarzt vorstellig. aus Ohlsbach (): Ich habe zum Teil auch die geschilderten Symptome, also morgens vor dem Aufstehen Schmerzen in den Zehen, nachts manchmal Wadenkrämpfe, kalter Fuß (alles nur links). Jetzt allerdings meldet sich die rechte Wade mit den gleichen, durchaus schon vertrauten Symptomen - Schaufenster - Für den 24. Das zeigt meines Erachtens, dass die Nerven noch relativ ok sind, denn sonst würde ich nicht eine solche Reaktion verspüren. Martin Wondrak aus München (): Wie verhält es sich bei Krämpfen in den Beinen, Füßen? Jola aus Hamburg (): Ich habe seit über 2 Jahren wahnsinnige Schmerzen in den Beinen. Ohne Namen (): Ihre Beschreibung trifft auf mich zu. War eigentlich wochenlang zu feige, meine Ärztin zu informieren. (): Ich hatte auch schon einen Herzinfarkt durch zu hohes Cholesterin, später bekam ich immer diese Wadenkrämpfe, wenn ich mit meinen Hunden beim Auslauf war oder auch nachts, so dass ich aufstehen musste. aus Wuppertal (): Gilt das Gleiche auch bei Schmerzen in den Schultern und den Armen? Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Ihre Deutsche Herzstiftung Hoelker aus Gescher (): Weiterhin sehr interessant und lehrreich.

Ich hoffe die letzten drei Tage noch lebend zu überstehen bzw. Werde mir die Hinweise annehmen (Rauchen, Ernährung). aus Dillingen (): Ich leide schon seit 2001 an einer Herzschwäche. Meine Medikamente sind seitdem Amiodaron 200, Eplerenon 25, Losartan 50, Metoprolol 2 x 95, Torasemid 10, Allopurinol 100, Xarelto 15, Clopidogrel 75, ASS 100. aus Berlin (): Welche Medikamente sind hilfreich gegen Arteriosklerose? Seit ich keinen Süßstoff mehr nehme, ist alles weg. aus Recklinghausen (): Gibt es für den Fall Medikamente für diese Beinschmerzen? Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Bei einer Duplex-Kontrolle ist eine Engstelle gefunden worden, aber beim MRT wurde nichts gefunden. Bei einer Untersuchung in der Röhre hieß es, es seien mehrere Entzündungsherde. Es fällt mir schwer, mit unserem Hund Gassi zu gehen. Ich werde diese Symptome mit meinem Hausarzt als auch mit meinem Schmerzarzt besprechen. aus Rheinbach (): Dieser Beitrag bestätigt meine Vermutung.Auch wenn es auf den ersten Blick erstaunen mag: Bestimmte Arten von Schmerzen in den Beinen können ein erhöhtes Herzinfarkt-Risiko anzeigen, wie die Herzstiftung ausdrücklich warnt.Das Gute daran ist allerdings, dass sich die erhöhte Herzinfarkt-Gefahr fast immer mit ein paar durch­dachten Maßnahmen deutlich senken lässt.Wenn die Kniegelenke im Eimer sind ist man froh, wenn man sich nicht bewegen muss, die empfohlene Kost geht auch nicht, da diese vom Darm oder Magen nicht vertragen wird und unweigerlich zum Durchfall führt. Bei Belastung sind die Schmerzen weg, der Hausarzt kann nichts finden. Dazu kam, dass ich täglich Herzstechen und Rhythmusstörungen hatte, die immer schlimmer wurden. Nach einem erfreulich gut überstandenen Hinterwandinfarkt 1998 wurde im Aug. Positiver "Nebeneffekt": gestiegenes Selbstwertgefühl. Beschwerdebild: Ich habe in beiden Füßen und Sprunggelenken ein sehr starkes Druckgefühl, links mehr als rechts. Ich kann nicht mehr am Stück laufen, muss immer kurz stehen bleiben, was lästig ist. Dies wären für viele Leute doch gute Entscheidungshilfen, wann sie den Hausarzt aufsuchen sollten. Ansonsten finde ich Ihren Beitrag sehr gut und aufschlußreich. Ilse Kläke aus Berlin (): Dieser Artikel sollte Orthopäden empfohlen werden. Stattdessen bekam ich von Ärzten zu hören, dass nur die Geräte ausgelastet werden müssen und mit meinen Beinen alles in Ordnung wäre. aus Berlin (): Habe öfter Wadenschmerzen, dachte aber eher an Krampfadern. Ich gehe zweimal die Woche zu Mcfit und fahre viel Fahrrad. aus Erftstadt (): Ich fühle mich gut informiert und kann jetzt besser eine Entscheidung treffen, weil ich im Oberschenkel, sobald ich liege Schmerzen spüre. Wenn ich aus Ruhe heraus eine Treppe rasch hinauflaufe, habe ich kurz Schmerzen in den Beinen, die nach Verlassen der Treppe gleich vorbei sind. Einblutungen und geschwollene Beine nach Medikamenten-Einnahmen. Auch ohne Beschwerden kann es schnell zu einer Koronaren Erkrankung kommen. Noch mal Glück gehabt, dass schnell jemand zum Reanimieren da war.

Zwei Stents habe ich im Körper, im Becken und im Herzkranzgefäß, doch die Schmerzen gehen nicht weg im Bein. aus Langenargen (): Habe jeden Tag schmerzen in den Beinen vom Gesäß abwärts und hatte vor 2 Jahren einen Infarkt, bin Nichtraucher. aus Berlin (): Kann leider zeitweise nicht mit dem linken Bein auftreten, zu sehr sind die Schmerzen seit drei Tagen vorhanden. Meine Ärztin hat sich alles nur angehört und meinte, es käme von zu viel Arbeit und wenig schlafen, in meinem Alter wäre da noch kein Grund zur Sorge (ich bin 33). Ich wollte keine Krankschreibung, sondern dass sich jemand das mal genauer ansieht, denn mir ging es körperlich schon schlecht und ich hatte selbst Angst eines Tages umzukippen. 2011 oberhalb der linken Kniescheibe eine Stenose durch einen Ballon beseitigt. Die Neurologen sagen, es sei eine Polyneuropathie, können mir aber nicht die Ursache und schon gar nicht eine Möglichkeit der Heilung nennen. Wollte mir jetzt einen Venenwalker kaufen, um die Schmerzen zu lindern. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Damit das nicht schlimmer wird, dazu helfen wohl die Empfehlungen. aus Hochheim (): Ich habe ständig, bereits nach kurzer Wegstrecke, Schmerzen in der Muskulatur der Beine (Ober- Unterschenkel). Beine wurden mit Ultraschall untersucht und keine Blutflussstörungen gefunden. Rauchen, Ernährung, Alkohol und Trägheit, wozu das, es geht ohne viel viel besser. Laufen, Radfahren, gesunde Ernährung, und keine Suchtmittel, ihr glaubt nicht wie viel Freude das bereitet.Was man darüber hinaus selbst dazu beitragen kann, um sich vor der Entstehung einer Arteriosklerose in den Beinen zu schützen, hat die Herzstiftung hier aufgelistet: Verantwortlicher Experte dieses Beitrages: Prof. Bislang 206 Kommentare zu diesem Herzstiftungs-Beitrag A. Wollte einen Termin beim Kardiologen, aber März 2019 wurde mir angeboten. Nach einem Faszienrollentraining traten abends Schmerzen in der Wade auf, die sich im Laufe von 10 Tagen zu geradezu unerträglichen krampfartigen Schmerzen steigerten, so dass ich knapp 10 Meter Gehen schaffe ohne ein bis zwei Minuten stehen zu bleiben. Ich habe im ganzen Bein sehr starke Schmerzen, habe 2003 Bypässe bekommen. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Ihre Deutsche Herzstiftung Atanasio aus Berlin (): Seit über drei Jahren habe ich am ganzen Körper Krämpfe und Schmerzen, ich bin Diabetiker. aus Son Servera (): Hilfreiche Information, um weitere Maßnahmen in Angriff zu nehmen. aus Düsseldorf (): Die Information war für mich sehr hilfreich. aus Hamburg (): Ihr Artikel ist sehr interessant, denn nun frage ich mich, ob die Schmerzen in der Beinrückseite, hauptsächlich in der Kniekehle, vielleicht sogar neuerliche beim Sitzen/Gesäßknochenbereich mit dem Herzen in Zusammenhang stehen. Ich bin 77 Jahre alt, wiege 95 kg, bin 1,80 m groß, auch wenig Alkohol wurde getrunken. Obwohl ich mein rechtes Bein nicht abbiegen konnte vor Schmerz u. Herzprobleme hatte, wurde ich ohne weitere Untersuchung nach Hause geschickt. aus Schwedt/Oder (): Für mich waren die Beiträge hilfreich. Diese wurde auch durch einen Medikamenten-Ballon erweitert. Bei einem Herzkatheter wurde festgestellt, daß die Kranzgefäße verkalkt bzw. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Die Erholungsphasen werden länger, das Laufen kostet Zeit und auf die Sauna möchte ich nach 40 oder mehr Jahren nicht verzichten, da wir eine so lange Zeit schon eine Saunagemeinschaft sind. Es gibt sehr schöne Ratschläge und Artikel zur Gesunderhaltung, im Arbeitsalltag aber kaum machbar. Zum Glück hatte ich eine gute Ärztin, die der Ursache sofort auf den Grund gegangen ist.



Images are automatically generated from the videos.… continue reading »


Read more